Creapaper GmbH


Beschreibung

Nachhaltig. Ökologisch.
GRASPAP® – der neue innovative Rohstoff in der Papierherstellung

Wie gestaltet man Papierherstellung nachhaltiger, ökonomischer und ökologischer? Die Lösung: Wir von Creapaper stellen Papier aus Gras her.
Gras wächst um ein Vielfaches schneller nach als der Rohstoff Baum und lässt sich in fast allen Papierprodukten einsetzen: Sei es als Briefpapier, als Lebensmittelverpackungen oder für die Kartonagen Ihrer Onlinebestellungen – mit unserem innovativen Rohstoff GRASPAP® kann die Holznutzung bis zu 50% verringert werden.

Was ist GRASPAP®?
GRASPAP® sind Grasfasern, die zu Pellets verpresst werden. Diese Pellets können einfach zu der gängigen Papierherstellung mit Altpapier oder Zellstoff aus Holz kombiniert werden.

Woher nehmen wir unseren Rohstoff?
Weder nehmen wir den Tieren Futter weg noch muss Gras zusätzlich angebaut werden. In ganz Deutschland, teilweise direkt vor unserer Haustür, gibt es genügend ungenutzte Wiesenflächen. Dieses Gras setzen wir ein, um unseren Rohstoff GRASPAP® herzustellen, innerhalb weniger Wochen wächst das Gras wieder nach.


Gegründet: 2012

Unternehmensphase: Start-up Phase (Gründung und Markteinführung)

Gründer

Uwe D'Agnone


Unser Produkt

Wir stellen den Rohstoff GRASPAP® in unterschiedlichen Qualitäten für den unterschiedlichen Einsatz bei Papierfabriken her.
Mit GRASPAP® werden unterschiedliche Papierprodukte wie z.B. grafische Papiere, Verpackungsmaterialien für den Food-Bereich, Wellpappkartonagen und Vollpappen hergestellt.

Über 4 Millionen Bäume werden jährlich für den deutschen Papiermarkt gefällt. Ein Großteil des Holzzellstoffes wird aus Ländern wie Brasilien, Uruguay, Kanada oder auch aus Skandinavien importiert. Graszellstoff wird im Gegensatz zu Holz nicht chemisch aufbereitet, sondern nur mechanisch. Durch diese Art der Verarbeitung und aufgrund des beträchtlich geringeren Transportweges reduziert sich der CO²-Ausstoß für die Herstellung des Rohstoffes um mehr als die Hälfte.
Mehr als 230 kg Papier werden in Deutschland jährlich pro Kopf verbraucht. Dieser Bedarf steigt u.a. bedingt durch den Onlinehandel jedes Jahr um mehr als 5%.
Über 90% der Papierprodukte könnten schon jetzt mit Gras hergestellt werden.


Unser Beitrag


Die Endverbraucher zu sensibilisieren und die CO2-Emission für die Herstellung des Rohmaterials von Papier um über die Hälfte zu senken.

Wir wollen mit unserer einzigartigen Idee die Welt ein klein wenig verändern.
Wir möchten unseren Beitrag dazu leisten, das Abforsten der Wälder zu entlasten und die weiter steigende Papierherstellung ökologischer und ökonomischer zu gestalten.


Finanzierungsrunden

27. November 2017
Start-up
1 Investor
Quelle

Lead Investor:

eCAPITAL entrepreneurial Partners AG


Wir verfügen über Schutzrechte weit über Europa hinaus und decken u.a. hiermit die 10 wichtigsten Herstellerländer ab. Dieses Jahr werden wir das Investorenfeld erweitern um den Markteintritt zu finanzieren. Ein Businesscase kann gerne angefragt werden.

Wir würden uns sehr über Ihre Stimme freuen, für weitere Informationen laden wir Sie herzlich ein, unsere Homepage www.graspapier.de zu besuchen.


Dokumente



Bilder


Adresse

Creapaper GmbH
Reisertstraße 5
53773 Hennef
Deutschland


Für die Richtigkeit und Aktualität der aufgeführten Inhalte wird keine Gewähr übernommen. Die Zusammenstellung der Informationen hegt darüber hinaus keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

25
Okt

Climate-KIC Climathon

Berlin, Hamburg, Heidelberg, Essen, Leipzig und viele mehr

25. Okt 2019 09:00 Uhr

28
Okt

WIWIN Green Finance Summit

28. Okt 2019 16:00 Uhr

08
Nov

Global Goals Zukunftscamp

Leipzig

08. Nov 2019 10:00 Uhr


Die Inhalte des Bereichs Tools wurde unter Zusammenarbeit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit und An-Institut Sirius Minds) und dem Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit erstellt.

StartGreen ist das Online-Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Hier informiert und vernetzt sich die grüne Gründerszene (grüne Gründer, grüne Start-ups, grüne Investoren und Kapitalgeber, nachhaltig orientierte Gründerzentren u.v.m.) um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.