Das Portal für die grüne Gründerszene

Sustainable Business Canvas - Geschäftsmodelle nachhaltig gestalten

Wann ist eine Geschäftsidee nachhaltig und wie geht man in der Planung eines nachhaltigen Unternehmens vor?

Nutzen Sie die kostenlose Online-Vorlage zur nachhaltigkeitsorientierten Geschäftsmodellentwicklung und erstellen Sie Ihr eigenes Canvas.

Business Canvas erstellen

Erhalten Sie umfangreiches Hintergrundwissen, Praxisbeispiele und Tipps rund um die Gestaltung nachhaltiger Geschäftsmodelle.

Mehr Informationen zum Canvas

Mitmachen

Nutzen Sie die vielen Vorteile die eine Registrierung bei StartGreen bietet: Treten Sie mit Ihrer Organisation dem StartGreen Netzwerk bei und erstellen Sie eine eigene Profilseite. Erhalten Sie ein auf Ihre persönlichen Interessen zugeschnittenes Informationsangebot, stellen Sie eigene Beiträge und Termine ein und knüpfen Sie Kontakte im Netzwerk. Registrieren Sie sich jetzt!

Innovative Ideen gesucht

Ihr arbeitet an einem innovativen Projekt im Bereich digitaler Technologien? Dann bewerbt euch noch bis zum 15. März 2024 beim i-ways INNOVATION AWARD.

Mehr lesen

Bereit für den Energiemarkt?

Macht mit bei der nächsten Runde des AXEL Trainingprogramms und findet es heraus. Das Accelerator-Programms AXEL vom Energienetzwerk fokus.energie e.V unterstützt Energie-Startups mit innovativen Ansätzen auf ihrem Weg. Die nächste Gelegenheit dazu bietet das Team Training Programm, das Ende Februar startet. Bewerbt euch jetzt!

Mehr lesen

Nachhaltig wirtschaften – aber wie? nawi.berlin hat die Antworten

Berlin zur Nachhaltigkeitshauptstadt machen: Die zentrale Anlaufstelle hierfür ist nawi.berlin, die Navigation für nachhaltiges Wirtschaften in Berlin. Das Portal, das von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gefördert wird, bietet online und offline Unterstützung für die Berliner Wirtschaft – inklusive einer Übersicht über kostenfreie Angebote und Energiechecks bis hin zu Förderprogrammen. Ab jetzt können sich Unternehmen zur kostenfreien Einstiegsberatung anmelden.

Mehr lesen

Erster Open Call für EmpoWomen Programm

EmpoWomen ist ein zweijähriges Programm, das von der Europäischen Union finanziert wird. Es zielt darauf ab, der Unterrepräsentation von Frauen im Deep-Tech-Sektor, insbesondere in den europäischen Erweiterungsgebieten, entgegenzuwirken.

Mehr lesen

Solar-Startup verdoppelt Umsatz im Geschäftsjahr 2023

Enpal, Deutschlands führender Anbieter von Lösungen im Bereich erneuerbare Energie, hat im vergangenen Jahr 900 Millionen Euro umgesetzt und damit seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Dabei gelang dem Unternehmen der Einstieg in den Wärmepumpenmarkt.

Mehr lesen

1,5 Millionen Euro für Mehrweg-Versandsystem

Das Münchner Startup hey circle hat seine aktuelle Finanzierungsrunde mit 1,5 Millionen Euro abgeschlossen. Das von Doris Diebold gegründete Jungunternehmen will mit einem Mehrweg-Versandsystem den E-Commerce revolutionieren.

Mehr lesen

Hamburger Start-up Podia plant Büros der Zukunft

Nachhaltigkeit auf Corporate Ebene – das fängt schon bei der Büroausstattung an. Das Hamburger Startup Podia hat sich auf die Fahne geschrieben, Büros zukunftsfähig und ressourcenschonend zu modernisieren. Und zwar mit Office Interieur, Akustiklösungen und Videokonferenzsystemen as a Service – also zur monatlichen Miete.

Mehr lesen

Interesse an Kreislaufwirtschaft? Dann aufgepasst!

Ihr habt eine Idee im Kopf oder diese bereits entwickelt, die sich mit dem Thema Zirkuläres Wirtschaften in der Kultur- und Kreativwirtschaft auseinandersetzt? Ihr möchtet euch mit Akteurinnen und Akteuren aus den unterschiedlichsten Branchen vernetzen? Dann bewerbt euch bis zum 21. Januar 2024 beim Creative Lab #7 Kreislaufwirtschaft.

Mehr lesen

StartGreen ist das Online-Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründungsszene in Deutschland. Hier informiert und vernetzt sich die grüne Gründungsszene (grüne Gründerinnen und Gründer, grüne Start-ups, grüne Investorinnen und Investoren und Finanzierende, nachhaltig orientierte Gründungszentren u.v.m.) um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.

Dieses Projekt wurde gefördert durch
logos von 'Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz' und 'Nationale Klimaschutz Initiative'