Communauts


Beschreibung

Das Sozial-Unternehmen Communauts hat die Mission die lokale Bevölkerung in Tourismusregionen von Entwicklungsländern mit der lokalen Tourismusindustrie zu verbinden. Wir entwickeln und beziehen Waren und Dienstleistungen, wie landwirtschaftliche Produkte, Holzwaren, Textilien und anderes Kunsthandwerk, von lokalen Gruppierungen und verkaufen diese an Hotels, Restaurants und andere Kunden der touristischen Wertschöpfungskette. Dabei fokussieren wir uns ausschliesslich auf nachhaltig produzierte und fair gehandelte Waren und Dienstleistungen und arbeiten eng mit NGO’s und Entwicklungsorganisationen zusammen, welche die lokalen Produzenten ausbilden und organisieren.
Auf diese Weise verbindet Communauts die Ziele der lokalen Bevölkerung, NGO’s und Entwicklungsorganisationen zur nachhaltigen Verbesserung des Lebensstandards mit der Nachfrage touristischer Unternehmen nach einer zuverlässigen und hochwertigen Versorgung mit authentischen, lokalen und nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen. So wird ein Mehrwert für alle Beteiligten geschaffen und ein massgeblicher Beitrag an eine nachhaltige Entwicklung in den Zielregionen geleistet.


Gegründet: 2016

Unternehmensphase: Seed-Phase (Idee bzw. Vorgründung)

Gründer

RETO URECH: Initiator und Leiter von Communauts. Er ist Biologe (MSc) und kennt sich durch seine diversen weltweiten und vielfältigen Engagements aus im Tourismus. Zudem verfügt er über viel Erfahrung in Nachhaltiger Entwicklung, im Marketing und Fundraising. DR. CHRISTINA TEWES-GRADL: Gründerin und Geschäftsführerin von Endeva. Sie berät und forscht seit mehr als 13 Jahren zu nachhaltigen und inklusiven Geschäftsmodellen. Inclusive Business in Tourism ist eines ihrer Fokusgebiete. Sie ist bei Endeva verantwortlich für Communauts und entwickelt das Unternehmen zusammen mit Reto Urech.


Unser Produkt

In vielen Entwicklungsländern ist der Tourismus eine wichtige Einkommensquelle, von welchem die oft in Armut lebende lokale Bevölkerung meist nicht oder nur wenig profitiert. So setzen z.B. die Hotels und Lodges nach wie vor kaum auf lokale und nachhaltig produzierte Produkte für ihren Betrieb.
Der lokalen Bevölkerung fehlt auf der anderen Seite ein sicherer und fairer Marktzugang für ihre Produkte und es gibt keine Unternehmen, die zwischen der Nachfrage der Tourismusindustrie und dem Angebot der lokalen Gemeinschaften vermitteln.
Zur professionellen, marktbasierten Entwicklung und Verknüpfung vom Angebot lokaler Gruppierungen und der Nachfrage der Tourismusindustrie nach lokalen und nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen, wird die selbstständige und unabhängige soziale Unternehmung Communauts mit Sitz im Zielland gegründet. Diese handelt einerseits Roh- und verarbeitete Produkte (wie Lebensmittel, Handarbeits- und Kunstgegenstände, Kosmetika, Putzartikel, Kleider, Hotelwäsche), ausschließlich aus ökologischer Produktion. Die Produkte sind von hoher Qualität, wenn immer möglich lokal produziert und bezogen, fair gehandelt und werden zuverlässig in gewünschter Quantität und Frist geliefert. Andererseits bietet sie Dienstleistungen für die Tourismusindustrie an, so zum Beispiel die Ausbildung von lokalen Arbeitskräften und Dienstleistern oder Nachhaltigkeits-Beratungen.

Communauts füllt eine grosse Lücke, denn die Möglichkeit für Tourismusunternehmen auf einfache Art und Weise lokale Dienstleistungen und nachhaltig produzierte Waren, in gewünschter Menge, preislich attraktiv und zeitnah geliefert zu bekommen, existiert nicht in dem Umfang.
Derzeit fokussieren wir uns auf die KAZA-Region im Südlichen Afrika, Tansania (Selous Game Reserve), Indonesien oder Laos.


Unser Beitrag

ARMUTSBEKÄMPFUNG UND NACHHALTIGE VERBESSERUNG DES LEBENSSTANDARDS
Wir ermöglichen eine nachhaltige Entwicklung, indem wir die lokale Bevölkerung in Entwicklungsländern dabei unterstützen, ökologisch und fair produzierte Waren und Dienstleistungen zu gerechten Preisen an die regionale Tourismusindustrie zu liefern. Durch diese neuen, lokalen und fairen Wertschöpfungsketten eröffnen sich für die ländliche Bevölkerung neue Perspektiven sowie die Chance auf eine sichere Zukunft. Je nach Region leisten diese neuen Möglichkeiten auch einen Beitrag zur Verminderung des Drucks auf Naturschutzgebiete durch Wilderei oder illegalen Holzschlag oder zur Verringerung der Landflucht.

SICHERUNG DER NATÜRLICHEN UND SOZIALEN RESSOURCEN
Durch den Fokus auf ökologische und faire Produktion und Dienstleistungen sowie gerechte und lokale Handelsbeziehungen werden die natürlichen und sozialen Ressourcen geschützt und verankert, auch für kommende Generationen. Die Unternehmung baut auf existierende Institutionen (wie Tourismus, NGO's, Mikrokreditinstitute, Sozialunternehmen, etc.) und Gemeinschaften (Bauern-, Frauen oder Jugendgruppen u.w.) auf, erarbeitet das Angebot zusammen mit diesen und fördert deren Vernetzung und Verständigung. So wird auch das gegenseitige Verständnis und Vertrauen gefördert und eine Basis für eine langjährige und für alle Seiten positive Zusammenarbeit gelegt.
Damit setzen wir eine sich selbst verstärkende Entwicklungsspirale in Gang, von welcher alle direkt oder indirekt Beteiligten profitieren können.

ÖKOLOGISCHER FUSSABDRUCK DES TOURISMUS MASSGEBLICH VERRINGERN
Die lokale Beschaffung und Integration verschafft der Tourismusindustrie eine bessere lokale Verankerung und Akzeptanz während der faire Bezug von nachhaltigen und lokalen Produkten und Dienstleistungen deren ökologischen Fussabdruck maßgeblich vermindert und so einen Beitrag zum Klimaschutz leistet.


Ein Kernanliegen ist die enge Zusammenarbeit mit bereits vor Ort engagierten Institutionen, z.B. für die Ausbildung, und deren Vernetzung. So wird einerseits die Unternehmung entlastet und andererseits die Nachhaltigkeit und Wirksamkeit der jeweiligen Partner erhöht. So schafft die Unternehmung klaren Mehrwert für alle.

Eine zentrale Rolle für den Unternehmenserfolg im Sinne seiner sozialen Mission spielt der regelmäßige Wissensaustausch mit und zwischen den verschiedenen Institutionen und Gruppierungen. So soll gegenseitiges Verständnis und Respekt gefördert und gleichzeitig gemeinsam an der Weiterentwicklung des Portfolios und des Netzwerks gearbeitet werden (Co-Creation).

Ein Anliegen ist auch, dass das Projekt in anderen Regionen replizierbar sein soll mit oder ohne Unterstützung von Communauts.



Bilder

Kleinbäuerinnen in Tansania ©Peter Lüthi

Kleinbäuerinnen in Zentral-Kenia ©Peter Lüthi

Ein respektvoller Tourismus ist zentral für eine nachhaltige Entwicklung ©Wilderness Safaris


Adresse

Communauts
℅ Endeva UG
Brunnenstraße 192
10119 Berlin
Deutschland


Für die Richtigkeit und Aktualität der aufgeführten Inhalte wird keine Gewähr übernommen. Die Zusammenstellung der Informationen hegt darüber hinaus keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

05
Nov

Crowdfunding Stammtisch #20 per Zoom

05. Nov 2020 17:00 Uhr

19
Nov

Planet Sustainability

digital

19. Nov 2020 09:00 Uhr

22
Nov

EnergyEfficiencyHack 2020 #eehack2020

Berlin

22. Nov 2020 15:00 Uhr


Die Inhalte des Bereichs Tools wurde unter Zusammenarbeit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit und An-Institut Sirius Minds) und dem Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit erstellt.

StartGreen ist das Online-Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Hier informiert und vernetzt sich die grüne Gründerszene (grüne Gründer, grüne Start-ups, grüne Investoren und Kapitalgeber, nachhaltig orientierte Gründerzentren u.v.m.) um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.