Good Practice

© Green Momentum

"Wir schaffen ein Bewusstsein für die Potentiale der Cleantech-Industrie"

Redaktion

 

Portrait: Green Momentum, Mexiko

Green Momentum ist ein mexikanischer Inkubator, mit Schwerpunkt Entwicklung, Förderung und Finanzierung von jungen Unternehmen im Bereich Cleantech. In Zusammenarbeit mit dem öffentlichen sowie dem privaten Sektor wird ein Bewusstsein für die Cleantech-Branche und seine Marktpotentiale geschaffen. Die Vision ist ein lateinamerikaweites Netzwerk für grüne Start-ups.

 

Zielgruppe

Ein breites Spektrum an Unternehmen von Early Bird Start-ups hin zu kleinen und mittleren Unternehmen in den Bereichen: Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Wasseraufbereitung, Recycling, Alternative Mobilität, etc. Zunehmend wird auch mit Forschungsinstituten und öffentlich finanzierten Forschungsprojekten zusammengearbeitet.

 

Das Angebot

Cleantech Challenge Mexico, 2010 von Green Momentum gegründet,  bietet Zusammenarbeit mit dem nationalen Mentoren-Netzwerk und weitere Inkubationsleistungen wie technische und finanzielle Beratung unter einem gemeinnützigen Modell an.

Darauf aufbauend will künftig Cleantech CDMX die Alumni der Cleantech Challenge Mexico durch unternehmensinternes Know-How in den Bereichen Innovation und Kommerzialisierung unterstützen. Durchgeführt wird Cleantech CDMX in Zusammenarbeit mit der mexikanischen Regierung, sowie Akteuren aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Kurzinterview mit Rafael Carmona Dávila (CTO):

 

StartGreen: Was ist die Vision von Green Momentum?

Unser Ziel ist es, ein spezifisches Wirtschaftssystem für Cleantech- Unternehmen in Mexiko zu schaffen und Aufmerksamkeit auf die Vorteile und Potentiale von Cleantech zu lenken. Hierfür arbeiten wir eng mit verschiedenen Regierungsorganisationen an politischen Strategien zur weiteren Förderung des Cleantech-Sektors zusammen. Es braucht aber auch mehr Bewusstsein, im öffentlichen, wie im privaten Bereich. Wir wollen den Leuten auf der Straße begreiflich machen, dass die Technologien vorhanden sind und welche Potentiale in ihnen stecken. 

 

StartGreen: Was macht Green Momentum besonders und was unterscheidet Euch von anderen Inkubatoren?

Raffael Carmona:  In Mexiko gibt es nur wenige Inkubatoren, die den Bereich Cleantech fördern. Green Momentum fokussiert sich zu 100 Prozent auf Cleantech – eines unserer wichtigsten Alleinstellungsmerkmale. Wir arbeiten zudem mit internationalen Organisationen und staatlichen Akteuren auf nationaler und lokaler Ebene, privaten Akteuren und der Wissenschaft zusammen und versuchen gemeinsam ein Ökosystem zu schaffen, von dem grüne Start-ups profitieren.

 

StartGreen: Wer sind eure Partner und mit wem arbeitet Green Momentum zusammen?

Raffael Carmona: Wir haben unserer Aktivitäten  auf die Förderung von Innovationen fokussiert und bieten speziell darauf zugeschnittene Dienstleistungen an. Zudem haben wir unseren Leistungsumfang erweitert und fokussieren uns nun nicht mehr ausschließlich auf Start-ups, sondern arbeiten auch mit reiferen Unternehmen im Bereich Cleantech zusammen.

                                          

StartGreen: Welche Erfahrungen wurden bisher gemacht und was sind die wichtigsten Schlussfolgerungen?

Raffael Carmona: Wir waren bisher recht erfolgreich darin, Aufmerksamkeit auf die Cleantech-Branche zu lenken. Das ist wohl auch unser maßgebliches Kapital.  Nun heißt es dranbleiben und weiterarbeiten, um noch mehr Investitionen zu generieren und eine größere Dynamik zu entfachen.

 

Was kann Deutschland vom Green Momentum lernen:

 

  • Green Momentum verfolgt sein Ziel - die Verbreitung von Cleantech in Mexiko - mit einem breiten Ansatz, der viele verschiedene Akteursgruppen und eine große Bandbreite an Unternehmen zusammenbringt.
  • Auch sonst denkt der Inkubator nicht in kleinen Strukturen: Sein Ziel ist nicht mehr und nicht weniger, als den Cleantech-Markt in ganz Lateinamerika anzukurbeln und zu unterstützen. Bisher hat Green Momentum erfolgreich ein Netzwerk in Mexiko aufgebaut und hierfür viele verschiedene Unterstützer  aus Wissenschaft und Politik mit an Bord geholt.
  • Diese Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und privater Wirtschaft könnte auch in Deutschland und Europa ein geeignetes Modell sein um gemeinsame Ziele und Visionen Realität werden zu lassen.

 

Weiterführende Informationen:

Webseite: http://www.greenmomentum.com/index.php


0 Kommentare

Gründerzentren und Inkubatoren Gründungsförderung Internationales Personen


Bitte anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen.


Das könnte Sie auch interessieren

"Man muss ein eigenes Ökoystem errichten"

Porträt: L.A. Cleantech Incubator, USA

Ein öffentlich-privat finanziertes Gründungszentrum der Stadt Los Angeles, unterstützt erfolgsversprechende Start-ups der Green Economy und Umwelttechnik. Handlungsmaxime des L.A. Cleantech Incubators (LACI) sind die Abkehr von fossilen Energieträgern und ein Kurswechsel des öffentlichen und privaten Sektors im Umgang mit natürlichen Ressourcen.

0 Kommentare

"Wir wollen dazu beitragen, gesellschaftliche Probleme zu lösen"

Gründerinterview: Polarstern

Der Energieversorger Polarstern wurde im Jahr 2011 gegründet. Der von Polarstern bereitgestellte Ökostrom wird zu 100 % aus regionaler Wasserkraft gewonnen, das Biogas ausschließlich aus organischen Reststoffen erzeugt. Polarstern arbeitet nachhaltig und will einen weltweiten Beitrag zur Energiewende leisten.

0 Kommentare

None

Höchst unterschiedliche Klima-Noten für G20-Staaten

Klima

Italien, Brasilien und Frankreich sind vor Deutschland die Klassenbesten mit Abstrichen – USA und Saudi-Arabien liegen am unteren Ende. Noch kein G20-Staat auf Kurs der Pariser Klimaziele.

0 Kommentare

"Dranbleiben, auch wenn es schwierig ist. "

StartGreen fragt nach

... bei TerraCycle: Das Unternehmen ist ein Pionier im Bereich Kreislaufwirtschaft. Gründer und CEO Tom Szaky im Interview.

0 Kommentare


 

StartGreen ist das Online-Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Hier informiert und vernetzt sich die grüne Gründerszene (grüne Gründer, grüne Start-ups, grüne Investoren und Kapitalgeber, nachhaltig orientierte Gründerzentren u.v.m.) um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.