Jury

Unsere Jury im Finale

Die Jury des StartGreen Awards setzt sich aus Gründungs-, Innovations- und Nachhaltigkeitsexperten der beteiligten Partner zusammen. Sie hat die Aufgabe, im Finale am 16. November 2017 aus den jeweils drei Finalisten jeder Kategorie die Gewinner zu bestimmen.

 

None

Prof. Dr. Klaus Fichter │Universität Oldenburg (Vorsitzender der Jury)

Prof. Dr. Klaus Fichter ist Hochschullehrer an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und hat dort die apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit inne. Die Universität Oldenburg ist Verbundpartner der nationalen Gründerinitiative StartUp4Climate und wurde 2011 im EXIST-Wettbewerb des Bundeswirtschaftministeriums als eine der drei führenden Gründerhochschulen Deutschlands ausgezeichnet. Die Hochschule hat eine langjährige Erfahrung in umweltbezogenen Studiengängen und bietet den europaweit einmaligen Studienschwerpunkt "Eco-Entrepreneurship“ an, der von Klaus Fichter initiiert wurde und geleitet wird. Er ist außerdem Leiter der Gründerinitiative StartUp4Climate, des Netzwerks für Innovation und Gründung im Klimawandel (NIK) und Gründer des Borderstep Instituts für Innovation und Nachhaltigkeit. Neben seinen wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich der Innovations- und Entrepreneurship-Forschung ist er als Jury-Mitglied in zahlreichen Gründungs- und Nachhaltigkeitswettbewerben, als Mentor in EXIST-Förderprogrammen und in der Beratung von Gründungsfördereinrichtungen tätig.

In der Jury sitzen keine Unterhaltungskünstler, sondern Expertinnen und Experten in Sachen Gründungen und Nachhaltigkeit. Sie können gute Hinweise geben und damit Verbesserungen der einzelnen Geschäftsidee anstoßen.

None

Bernd Arkenau│ BVK

Bernd Arkenau ist bei eCAPITAL entrepreneurial Partners AG als Investment Director tätig. eCAPITAL ist eine Venture Capital-Gesellschaft, die innovative Unternehmer in zukunftsträchtigen Branchen begleitet. Einen besonderen Schwerpunkt legt das Unternehmen auf die Cleantech Brance. eCAPITAL wurde 1999 gegründet, hat seinen Sitz in Münster und die Investoren sind institutionelle Anleger (Banken und Versicherungen) und große deutsche Family Offices. Bernd Arkenau schloss sein Studium an der RWTH Aachen als Dipl.-Wirt.-Ingenieur ab. Studienschwerpunkte waren Verfahrenstechnik und Innovationsmanagement.

Die Auswirkungen von Klimawandel, Bevölkerungswachstum, Urbanisierung und begrenzten Ressourcen spielen in verschiedensten Industrien eine bedeutende Rolle. Nur durch innovative Technologien und Geschäftsmodelle lassen sich die damit verbundenen Herausforderungen meistern. Aufgrund der vielen Hürden, die junge Technologieunternehmen in ihren ersten Jahren nehmen müssen, sind Preise wie der StartGreen Award und die Förderung des Austausches mit Industrie, Investoren und der Politik eine wichtige Unterstützung.

None

Dr. Bertram Dressel │BVIZ

Dr. Bertram Dressel ist Präsident des Bundesverbandes Deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren e.V. (BVIZ) und Leiter der BVIZ-Arbeitsgruppe „Green Economy“. Er studierte Verfahrenstechnik an der Technischen Universität Dresden und ist seit 1990 Geschäftsführer des TechnologieZentrumsDresden GmbH. Davor war er Referent im Prorektorat für Wissenschaften der Technischen Universität Dresden und Projektbearbeiter bei der VEB FoRa Leipzig, bei dem er sich mit Entwicklungsprojekten für die Lebensmittel- und Holzindustrie beschäftigt hat. Bertram Dressel engagiert sich darüber hinaus als Vorsitzender des Beirates „Venture iNNstitute“ der Technischen Universität Wildau und als Mitglied des Ausschusses Technologie und Innovation der Industrie- und Handelskammer Dresden.

Grundlegend Neues in den Wirtschaftskreislauf einzubringen ist das Ziel der meisten Start-ups. Zeitgemäße Start-ups tragen damit zum Einsparen von Ressourcen, rationellen Umgang mit Energie oder dem verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt bei. Grüne Gründungen sind damit Grundlage für effizientes Wirtschaften der Zukunft. Diesen Unternehmern gebührt Anerkennung wie zum Beispiel mit dem StartGreen Award.

 

None

Oliver Frank│ dena

Herr Oliver Frank ist seit März 2014 der Leiter der Abteilung für erneuerbare Energien und energieeffiziente Mobilität bei der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). Er ist zuständig für die konzeptionelle Ausrichtung des Bereichs und der Rolle der Abteilung bei der Umsetzung der deutschen Energiewende. Zudem ist Herr Frank verantwortlich für nationale und internationale Projekte mit Schwerpunkt auf Politik und Marktentwicklung.

Vor seiner Tätigkeit bei der dena war Herr Frank zehn Jahre in verschiedenen leitenden Positionen für Solon Energy GmbH tätig. Herr Frank hat ein Ingenieurstudium an der Technischen Universität Berlin absolviert und einen Master in Business Administration (MBA) an der HTW Berlin erworben.

„Die Green Economy greift das Konzept einer umwelt-, sozialverträglichen und international wettbewerbsfähigen Wirtschaft auf. Die Ziele sind klar: es gilt Antworten auf die globalen Herausforderungen des Klimawandels und der Ressourcenknappheit bei gleichzeitiger wirtschaftlicher Rentabilität zu finden. Für die konkreten Realisierungspfade bedarf es allerdings technischen Fortschritts und Innovationen. Daher ist nun ein günstiger Moment innovativen Jungunternehmern eine Plattform zu bieten, um unter dem Leitgedanken der Nachhaltigkeit ihre Visionen zu verfolgen.“

None

Dr. Ute Günther│BAND

Dr. Ute Günther ist seit 2001 Vorstand von BAND und in dieser Eigenschaft auch Vice-President von Business Angels Europe (BAE). Sie hat Philosophie, Romanistik und Erziehungswissenschaft an der Ruhr Universität Bochum und der Sorbonne in Paris studiert und in Philosophie promoviert. Ute Günther war in Forschung und Lehre an den Universitäten Bochum, Essen, Trier und Vallendar tätig. Parallel dazu entwickelte sie Infrastrukturprojekte im Bereich Innovation und Qualifizierung, seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend im Ruhrgebiet. Gegenwärtig ist sie außerdem Geschäftsführendes Vorstandsmitglied von pro Ruhrgebiet e. V. (VpR), Vorstand der Business Angels Agentur Ruhr e. V. (BAAR) und Geschäftsführerin der Startbahn Ruhr GmbH.

Ich engagiere mich beim StartGreen Award, weil Gründungen der Innovationsmotor unserer Volkswirtschaft sind. Für das Ziel einer CO2-neutralen und nachhaltigen Wirtschaft spielen grüne Start-ups schon heute eine herausragende Rolle, die sie in Zukunft noch ausbauen werden. Auch Business Angels beginnen, die Green Economy mehr und mehr als Investitionsfeld zu erschließen, weil sie sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind. Nicht zuletzt versprechen grüne Start-ups aber auch hohe Wachstumschancen.

None

Dr. Karsten Hurrelmann │NIK

Dr. Karsten Hurrelmann ist Geschäftsführer des Netzwerks Innovation und Gründung im Klimawandel (NIK). NIK identifiziert gemeinsam mit Unternehmen und Start-ups unternehmerische Chancen im Klimawandel. Außerdem engagiert sich Karsten Hurrelmann als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Forschung und Lehre in Feldern wie unternehmerische Klimaanpassungsinnovationen, Strategisches Management, CSR Management sowie Innovationen und Leadership. Er studierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (B.A.) sowie Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (M.A.) und promovierte zu Fragen der Unternehmensverantwortung im Mittelstand.

Unternehmen und Start-ups können Betroffene, Verursacher aber auch potenzielle Problemlöser des Klimawandels sein: zum einen durch aktive Klimaschutzmaßnahmen und zum anderen durch innerbetriebliche Lösungen sowie durch Produkte und Dienstleistungen zur Anpassung an die Klimaveränderungen. Der Start Green Award bietet einen Einblick in die vielfältigen innovativen Geschäftsmodelle und Konzepte zur Gründungsförderung.“

None

Andreas Jarfe │GASAG

Andreas Jarfe ist Leiter für ökologische Quartiersentwicklung bei der GASAG AG. In dieser Funktion entwickelt er Versorgungs-Konzepte, die über die Grenzen eines einzelnen Gebäudes hinausgehen, Synergieeffekte in einem Quartier gezielt nutzt und weitergehende Lösungsbausteine einbindet. Dabei werden in den Konzepten neben effizienzsteigernden Lösungen durch energetische Sanierungen, dezentrale Versorgungskonzepte und die Integration erneuerbarer Energiequellen auch neue Technologien wie Smart Home Anwendungen oder weitergehende Dienstleistungen rund um die Mobilität zu einem sich ergänzenden Ganzen kombiniert. Hierbei rücken auch immer wieder Anwendungen und Lösungen aus der Start-Up Szene in den Fokus, weil bei solchen integrativen, ganzheitlichen Quartiersansätzen oftmals nicht auf tradierte Lösungen zurückgegriffen werden können, sondern individuelle, kreative und neuartige Ansätze erst die erhoffte Lösung versprechen. Vor seiner Tätigkeit bei der GASAG war Andreas Jarfe 11 Jahre Geschäftsführer des BUND Berlin e.V. und ist damit mit Fragen der Nachhaltigkeit bestens vertraut.

Rückwirkend betrachtet, sind wichtige und notwendige Impulse für die gesellschaftliche und technologische Entwicklung aus der Nachhaltigkeitsbewegung sowie den kreativen und innovativen Ideen einer Gründerszene hervorgegangen. Beides zusammenzubringen verspricht weitere Impulse in einer neuen Dimension.

None

Axel Kaiser│UnternehmensGrün

Axel Kaiser engagiert sich ehrenamtlich im Vorstand von UnternehmensGrün, dem Bundesverband der grünen Wirtschaft. Außerdem ist er Mitbegründer der Genossenschaft BürgerEnergie Berlin, die sich für eine zukunftsfähige, nachhaltige und demokratische Energiepolitik in Berlin engagiert. Nach einer Ausbildung zum Kfz-Mechaniker wurde Axel Kaiser im Rahmen seines Zivildienstes zum EDV-Spezialisten ausgebildet. Zunächst war Kaiser in der IT-Branche tätig. Gemeinsam mit seinen zwei Brüdern wagte er den Schritt in die Selbständigkeit und baute ab 1992 die proDentum Dentaltechnik GmbH auf. Mit Partnern aus Wissenschaft und Forschung entwickelte das Unternehmen eine Zahnputz-Tablette, die heute nach den BDIH-Vorgaben (kontrollierte Naturkosmetik) zertifiziert ist. Ab 2009 übernahm er das „Projekt DENTTABS“ als eigenständige GmbH und ist dort seither geschäftsführender Gesellschafter. Als ehemaliger Gründer kennt er die Herausforderungen für Start-ups und unterstützt daher immer wieder konkrete Gründungsprojekte. Jüngstes Projekt ist TIO Care, dessen Gründer eine 100% nachhaltige Zahnbürste nach dem Cradle to Cradle-Verfahren entwickelt haben. 

Wir brauchen ein gesellschaftsweites Verständnis für ein würdiges, an Nachhaltigkeit orientiertes Leben. Dazu braucht es neue Ideen, Ansätze und Akteure, die es zu unterstützen gilt!
None

Prof. Dr. Christian Meisel│FGF

Prof. Dr. Christian Meisel ist seit 2011 Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes des FGF e.V. (Förderkreis Gründungs-Forschung). Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann studierte er Betriebswirtschaftslehre an der FU Berlin mit Schwerpunkt Bankbetriebslehre sowie Management, Organisation und Personalwirtschaft. Christian Meisel ist seit 2003 Prodekan ego.- Beauftragter / Gründungsbeauftragter am Standort Stendal. Ehrenamtlich war er als Projektleiter des Businessplanwettbewerbs Sachsen-Anhalt tätig. Seit 1999 ist er Professor für Ökonomie kleiner und mittelständischer Unternehmen und Existenzgründung an der Hochschule Magdeburg – Stendal (FH). Am Fachbereich Stendal war er zwischen 2000 und 2003 zudem Dekan für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Medienmanagement und Rehabilitationspsychologie. 

None

Dr. Kai Morgenstern│RKW

Nach dem Studium der Physik und der Promotion im Bereich Klimatologie beschäftigte sich Herr Dr. Morgenstern mit Emissionen und Energieeffizienz im Bergbau sowie mit der erneuerbaren Energieversorgung von Kommunen. Seit 2012 ist er im RKW Kompetenzzentrum tätig. Bis 2014 leitete er dort das Projekt Energieeffizienz Impulsgespräche, das mehr als 8.000 kleine und mittlere Unternehmen zum Thema Energieeinsparung mit Querschnittstechnologien informiert hat. Aktuell führt Kai Morgenstern das Projekt Energiegründer des RKW Kompetenzzentrums. Dieses hat das Ziel, Energiegründer stärker in der Öffentlichkeit darzustellen und potenziellen Gründern den Energiesektor als attraktives Umfeld bekannt zu machen. Dazu betreibt das RKW Kompetenzzentrum eine Web-Plattform (www.energiegründer.de) und richtet mehrmals im Jahr Veranstaltungen aus.

 

Um seine anspruchsvollen Ziele bei der Reduzierung des Ressourcen- und Energieverbrauchs zu erreichen, brauchen wir viele gute Ideen für die Green Economy. Energiegründer und andere grüne Gründungen helfen mit, diese Ideen zu entwickeln und in unsere Wirtschaft einzubauen. Der Start Green Award ist eine schöne Gelegenheit, Energiegründer einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Ich freue mich deshalb, das RKW in der Jury des Start Green Awards zu vertreten.
None

Sascha Schubert│BVDS

Sascha Schubert ist Mitgründer des Bundesverbandes Deutsche Startups e.V und dort stellvertretender Vorsitzender und Landesvorsitzender in Berlin. Er hat zahlreiche Initiativen zu Förderungen von wachstumsorientierten Startups angestoßen und ist Mitinitiator vieler Veranstaltungen. Dazu gehören zum Beispiel die StartUp Lounge, das StartUp Camp, die FailCon Berlin und das Growth Company Forum. Seine Erfahrungen teilt Sascha Schubert außerdem als Mentor beim Startup Bootcamp, IBM Smartcamp und Founder Institute mit Startups. Er selbst gründete drei Unternehmen und zwei Nicht-Regierungsorganisationen mit. Während seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Essen startete er eine Immobilienfirma, Ende 2006 rief er ein soziales Netzwerk für die Frau ins Leben und 2008 gründete er spendino, einen führenden Anbieter einer SaaS-Online-Spender-Management-Software für Non-Profit-Organisationen. 

 

Ich freue mich auf den Start Green Award, weil er spannende Projekte auszeichnet, die ökologisch und ökonomisch nachhaltig arbeiten und damit einen besonderen Beitrag zur Innovations- und Zukunftsfähigkeit in Deutschland leisten.

None

Volker Weber│FNG

Volker Weber ist seit September 2007 Vorsitzender des Vorstands des Forums Nachhaltige Geldanlagen mit Sitz in Berlin. Aktuell ist er als Finanzvorstand (CFO) der MAMA Sustainable Incubation AG, Berlin tätig. Von 2008 bis 2009 arbeitete er für die Beratungsgesellschaft Erfinderdienst in Hamburg. Zuvor kümmerte er sich als Mitglied der Direktion der Swisscanto Fondsleitung AG als Nachhaltigkeitsexperte für die internationale Ausrichtung um die Bereiche Marktaufbau und -entwicklung. In den Jahren 1999 bis 2002 war er in leitender Funktion bei der DekaBank, Frankfurt a. M., und im WestLB-Konzern tätig. Nach seinem Betriebswirtschaftsstudium an der Fachhochschule der Deutschen Bundesbank arbeitete er dort in den Bereichen Bankenaufsicht, Börse und Bilanzanalyse.

Investoren im Bereich Nachhaltigkeit und Klimaschutz setzen auf Glaubwürdigkeit und Vertrauen. Mit der Auszeichnung  ‚Start Green Award‘ wird eine Orientierungshilfe und ein Qualitätsstandard etabliert. Damit entsteht Sicherheit für die grüne Gründerszene.

Ansprechpartner

Alexander Schabel
Email: schabel@borderstep.de

 

Leitung
Prof. Dr. Klaus Fichter


Organisation

Alexander Schabel
Email: schabel@borderstep.de

Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit gGmbH
Clayallee 323, 14169 Berlin
Telefon: +49 30 30645 1004