Termin

23
Sep

© EnBW

SP4RK Gründungswettbewerb (Ende Bewerbungsphase)

Redaktion

23. Sep 2019 · 12 Uhr
InnovationsCampus · Fettweisstraße 42 · 76189 Karlsruhe

Urbane Zentren verursachen den Großteil der klima- und umweltschädlichen Emissionen auf der Welt. Gleichzeitig verbrauchen sie 75% der weltweit produzierten Energie. Um dem Wachstum der Städte gerecht zu werden, benötigt es neue Innovationen und Ideen zur Beseitigung negativer Umweltfaktoren.

EnBW sucht ab sofort Visionärinnen und Visionäre mit Gründungsideen zur nachhaltigen Verbesserung urbaner Lebensräume! Der Energiekonzern und Gründungsförderer EnBW fördert Start-ups mit Ideen zu Mobilität, Infrastruktur, Smart Home Konzepten und zur Energiewende. Gründungsteams und Einzelbewerber erhalten die Chance auf attraktive Preisgelder und die Teilnahme am SP4RK – Inkubationsprogramm für Start-ups.

Besonders wichtig für die Teilnahme am SP4RK - Wettbewerb ist die genau thematische Ausrichtung auf die urbane Lebenswelt und ihre Prozesse. EnBW ermutigt alle Teilnehmenden daher groß zu denken und neue Herangehensweisen für alte Probleme zu finden.

Die Qualifikationsphase für den Wettbewerb endet am 23. September. Darauf folgt die Auswahl von acht Finalisten. Diese Finalisten nehmen dann an der Elaboration Phase Teil. Ziel dieser Phase ist es die eigene Idee weiterzuentwickeln und mit Experten und Gründungsberatern des Konzerns in Kontakt zu kommen. Alle Finalisten pitchen im Anschluss ihre Ideen. Unter den besten Teams vergibt EnBW eine Gesamtsumme von 10.000 € Preisgeld und die Möglichkeit am Inkubationsprogramm des Konzerns teilzunehmen.

Weitere Information zu Teilnahmebedingungen und allem weiteren sind hier zu finden.


0 Kommentare


Bitte anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen.


Das könnte Sie auch interessieren

„Heiße Öfen für heißes Essen!“

#Stayathome hat auch dem Roller-Sharing-Unternehmen emmy Probleme bereitet. Doch mit ihrer Aktion schlägt die Firma zwei Fliegen mit einer Klappe.

News | Mobilität | Innovation 

0 Kommentare

Müll oder Spende?

Soziale Einrichtungen suchen nach Sachspenden. Gleichzeitig haben viele Unternehmen überschüssige Produkte. Innatura bringt beide zusammen.

News | Politik | Kreislaufwirtschaft 

0 Kommentare

01
Jun

KUER.NRW Businessplan Wettbewerb

01. Jun 2020 00:00 Uhr

08
Jun
25
Jun

VISION.A AWARD 2020

25. Jun 2020 16:30 Uhr

"Saubere und erschwingliche Energie für alle"

Gründerinterview: Sonnen GmbH

Die Gründer von sonnen haben einen intelligenten Stromspeicher entwickelt, der überschüssigen Solarstrom speichern kann. Durch die neue sonnenCommunity kann nun außerdem der klassische Stromversorger komplett ersetzt werden, indem Überschüsse mit anderen Mitgliedern geteilt werden können. Da Sonnenbatterie-Besitzer ihren Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen, sparen sie mit Hilfe dieser Entwicklung große Mengen CO2- denn der Strom wird emissionsfrei und nachhaltig erzeugt.

1 Kommentar

"Man muss ein eigenes Ökoystem errichten"

Porträt: L.A. Cleantech Incubator, USA

Ein öffentlich-privat finanziertes Gründungszentrum der Stadt Los Angeles, unterstützt erfolgsversprechende Start-ups der Green Economy und Umwelttechnik. Handlungsmaxime des L.A. Cleantech Incubators (LACI) sind die Abkehr von fossilen Energieträgern und ein Kurswechsel des öffentlichen und privaten Sektors im Umgang mit natürlichen Ressourcen.

0 Kommentare