Termin

31
Mai

Bewerbungsschluss: Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017

Redaktion

31. Mai 2017 · 00 Uhr

Der Innovationspreis für Klima und Umwelt wird vom Bundesumweltministerium und dem Bundesverband der Deutschen Industrie bereits zum sechsten Mal verliehen. Er soll das Engagement der deutschen Wirtschaft für Klima- und Umweltschutz würdigen.

Bis zum 31. Mai 2017 können sich deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit herausragenden Innovationen im Bereich Klima- und Umweltschutz um den Preis bewerben. Mit insgesamt 125.000 Euro werden innovative Prozesse, Produkte und Dienstleistungen prämiert, sowie klima- und umweltfreundliche Technologietransferlösungen für Schwellen- und Entwicklungsländer. 

Auf Grundlage einer wissenschaftlichen Bewertung des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung wählt eine hochrangige Jury aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik in fünf Kategorien die innovativsten Projekte des Landes aus.

Die Kategorien sind:

  • Prozessinnovationen
  • Produkt- und Dienstleistungsinnovation
  • Umweltfreundliche Innovationen
  • Umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen
  • Technologietransfer

Jede Kategorie ist mit 25.000 Euro dotiert, die Gewinner können außerdem am europäischen Wettbewerb "European Business Awards for the Environment" teilnehmen.

 

Die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier

Bewerben können Sie sich online, per E-Mail oder postalisch. Zusätzlich steht für Sie unter der Hotline 0611 - 580 45 93 11 ein Ansprechpartner für alle Fragen rund um den IKU zur Verfügung.


0 Kommentare

Geschäftsmodelle Preise/Wettbewerbe


Bitte anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen.


StartGreen Award 2017

Am 01. Juni startet die neue Bewerbungsphase.

StartGreen Award

Das könnte Sie auch interessieren

KfW Award GründerChampions 2017

Wettbewerb

Die Bewerbungsphase für den diesjährigen, mit 35.000 Euro dotierten KfW Award GründerChampions hat begonnen.

0 Kommentare

Chancen für Gründer der Circular Economy

Wettbewerb

Der Green Alley Award zeichnet Ideen und Start-ups mit neuen Sichtweisen auf Abfall als Ressource und mit innovativen Lösungen aus. Die Bewerbungsphase startet am 25.04.17.

0 Kommentare

16
Jun
29
Jun

100 für Berlin

Berlin

29. Jun 2017 13:00 Uhr

30
Jun

"Saubere und erschwingliche Energie für alle"

Gründerinterview: Sonnen GmbH

Die Gründer von sonnen haben einen intelligenten Stromspeicher entwickelt, der überschüssigen Solarstrom speichern kann. Durch die neue sonnenCommunity kann nun außerdem der klassische Stromversorger komplett ersetzt werden, indem Überschüsse mit anderen Mitgliedern geteilt werden können. Da Sonnenbatterie-Besitzer ihren Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen, sparen sie mit Hilfe dieser Entwicklung große Mengen CO2- denn der Strom wird emissionsfrei und nachhaltig erzeugt.

0 Kommentare

"Mein Tipp für grüne Gründer: Arbeitet im vorherrschenden System"

Gründerinterview: Terracycle

Terracycle wurde 2001 in den USA gegründet und ist mittlerweile in 21 Staaten weltweit vertreten.  Gründer und Geschäftsführer Tom Szaky wird vom Magazin Forbes in der Impact-30-Liste genannt. Sie führt die wichtigsten Unternehmensgründer auf, die weltweit mit den dringendsten Problemen ringen.

0 Kommentare