Nachrichten

Unternehmen gibt Extraurlaub beim Verzicht auf Flugreisen

© Jens Kreuter - unsplash

Redaktion

Der Beginn der Urlaubssaison steht unmittelbar bevor. Es ist zu erwarten, dass sich wieder einmal eine Menge Menschen für eine Flugreise entscheiden, anstatt eine ökologisch bessere Alternative zu wählen. Denn vergleicht man verschiedene nachhaltigere Reisemöglichkeiten wie Zug und Bus, stellt man schnell fest, dass ein Flug immernoch am schnellsten ist. Für Arbeitnehmer mit einer begrenzten Anzahl an Urlaubstagen im Jahr kann es einen Unterschied machen, ob die Urlaubsreise nach Italien über einen Tag in Anspruch nimmt oder nur einige Stunden.

Die Frauengenossenschaft WeiberWirtschaft eG hat für dieses Problem eine fantastische Lösung gefunden. Arbeitnehmer*innen erhalten bei WeiberWirtschaft gleich 3 zusätzliche Urlaubstage, wenn sie ein Jahr lang aufs Fliegen verzichten und dafür den Zug oder den Bus nehmen. Das Unternehmen will damit zum klimaschonenden Reisen anregen und dieses gleichzeitig belohnen. Mit diesen zusätzlichen Tagen Urlaub stellt eine längere Zugreise an den geplanten Urlaubsort kein großes Problem mehr da. Das kleine Unternehmen hofft sehr auf Nachahmer dieser Idee. Die eigenen Einsparungen, die es mit dieser Regelung erzielt, sind ein guter Anfang. Doch wenn sich große Unternehmen mit mehr Mitarbeiter*innen eine Scheibe davon abschneiden würde, könnte es einen noch größeren Unterschied machen.

Die 1989 gegründete Genossenschaft leistet wichtige Arbeit bei der Gründungsförderung und Beratung von Startups und Unternehmen unter weiblicher Führung. Die Wurzeln der Genossenschaft liegen in der Westberliner Frauenbewegung und entstanden aus der Frustration über die ungleichen Bedingungen für Männer und Frauen bei der Unternehmensgründung. Auf den 7.100 qm Gewerbefläche haben sich mittlerweile eine erstaunlich bunte Mischung an verschiedenen Dienstleisterinnen niedergelassen. Eine Arztpraxis, zwei Gastronomien, eine Werbefirma und verschiedene Künstlerinnenateliers sind nur einige Beispiele dafür, was hier alles zu finden ist.

Die Genossenschaft hat für ihr Konzept des gerechten Wirtschaftens, welches auf sozialen und auch ökologischen Aspekten basieren soll, bereits viele Auszeichnungen erhalten können. Auch für den StartGreen Award waren sie 2015 in der Kategorie Gründungsunterstützung nominiert.


0 Kommentare

News Gründungsförderung Unternehmensführung


Bitte anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen.


Über Redaktion

StartGreen ist das online Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Zur StartGreen Online-Redaktion gehören Alexander Schabel, Maya Kristin Schönfelder, Katrin Krause und ein Team von Start-up begeisterten Studierenden.

Jetzt für den #SGA19 bewerben!

Dieses Jahr in vier Kategorien.

Informationen und Bewerbung

Das könnte Sie auch interessieren

InnoAlliance Germany China Innovation Competition 2019

Auf nach China: InnoAlliance Germany China Innovation Competition 2019

Noch bis zum 31. Juli können sich grüne Start-ups für die InnoAlliance Germany China Competition 2019 bewerben. Über die Plattform erhalten deutsche Start-ups die Möglichkeit, chinesische Investoren, Unternehmen und Partner von ihren innovativen Produkten und Dienstleistungen zu überzeugen.

Gründungsförderung | Innovation Preise/Wettbewerbe

0 Kommentare

„Green Energy Valley“ statt Silicon Valley

Wer im Silicon Valley als Start-up durchstartet, der hat es geschafft. Doch Deutschland bietet eine Menge einzigartiger Vorzüge für Start-ups, die man im Silicon Valley vergeblich sucht.

Internationales | Gründungsförderung | GreenIT/Cleanweb

0 Kommentare

18
Okt

deGUT - Deutsche Gründer- und Unternehmertage

Berlin

18. Okt 2019 10:00 Uhr

"Man muss ein eigenes Ökoystem errichten"

Porträt: L.A. Cleantech Incubator, USA

Ein öffentlich-privat finanziertes Gründungszentrum der Stadt Los Angeles, unterstützt erfolgsversprechende Start-ups der Green Economy und Umwelttechnik. Handlungsmaxime des L.A. Cleantech Incubators (LACI) sind die Abkehr von fossilen Energieträgern und ein Kurswechsel des öffentlichen und privaten Sektors im Umgang mit natürlichen Ressourcen.

0 Kommentare

"Grüne Technologien sind seit langer Zeit Bestandteil unserer DNA"

Porträt: Technische Universität Hamburg-Harbug (TUHH)

Die Technische Universität Hamburg-Harburg verbindet Unternehmertum mit hohen Standards in Lehre und Forschung und wurde vom Bundeswirtschaftsministerium als eine der besten unternehmerischen Universitäten des Landes im Rahmen des EXIST-Programmes „Culture and Entrepreneurship“ ausgezeichnet.

0 Kommentare


Die Inhalte des Bereichs Tools wurde unter Zusammenarbeit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit und An-Institut Sirius Minds) und dem Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit erstellt.

StartGreen ist das Online-Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Hier informiert und vernetzt sich die grüne Gründerszene (grüne Gründer, grüne Start-ups, grüne Investoren und Kapitalgeber, nachhaltig orientierte Gründerzentren u.v.m.) um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.