Nachrichten

Strom aus Kakteen

© Miguel Urieta - unsplash

CSR NEWS

Der Feigenkaktus ist das Symbol Mexikos. Die den Azteken heilige Pflanze ziert nicht nur die Landesflagge, Mexikaner verwenden sie für Getränke, zum Kochen, als Medizin und für Kosmetik. Nun haben Wissenschaftler einen Weg gefunden, sogar noch die stachelige Schale zu verwerten – zur Erzeugung von Energie. Milpa Alta ist eine grüne Oase im Grau der von Smog geplagten mexikanischen Hauptstadt. Auf 2.800 Hektar werden in dem Bezirk im Südosten von Mexiko-Stadt Kakteen angepflanzt. In der Morgendämmerung ziehen Bauern mit großen Strohhüten auf dem Kopf auf die Felder am Fuße des erloschenen Vulkans Teuhtli. 200.000 Tonnen ernten sie jedes Jahr. Doch bei der Verarbeitung der stacheligen Pflanze zu genießbarem Gemüse fällt viel Abfall an. Er landet täglich bergeweise auf dem Boden des lokalen Kakteen-Marktes.

Genau dort hat das Start-up-Unternehmen Suema seine erste Biogasanlage installiert, die den Ausschuss in Energie verwandelt: Einen riesigen silberneren Zylinder, umhüllt von einem Gewirr von Leitungen. Im Innern wird der Biomüll mit speziellen Bakterien vermischt und auf 55 Grad erhitzt. Es entstehen Biogas und Kompost. Mit dem Biogas wird anschließend Strom erzeugt. Im November und damit pünktlich zur Weltklimakonferenz in Bonn soll die Anlage ihre volle Kapazität erreichen und 170 Kubikmeter Biogas und mehr als eine Tonne Dünger täglich produzieren. Aus dieser Menge Gas lassen sich 175 Kilowattstunden Strom erzeugen – genug, um 9600 Energiesparlampen leuchten zu lassen.

Evangelina Lara ist eine von vielen Händlerinnen auf dem Markt, die Tag für Tag mit ihren scharfen Messern das Kaktusfleisch von seiner stacheligen Hülle befreien. Das Projekt mit der Biogasanlage hat die 45-Jährige überzeugt: „Das ist eine gute Idee, denn jetzt wird aus dem ganzen Abfall etwas Nützliches“, sagt sie. Auch die Stadt unterstützt die Idee und finanzierte den größten Teil der 840.000 Dollar (700.550 Euro) teuren Pilotanlage.

Mexiko ist einer der großen Erdölproduzenten weltweit, dennoch setzt das Land auf erneuerbare Energien. Ziel ist es, bis 2050 die Hälfte des Energiebedarfs aus sauberen Quellen zu erzeugen. Im vergangenen Jahr lag der Anteil der Erneuerbaren bei 15,4 Prozent. Biogas spielte mit 0,1 Prozent fast keine Rolle. Das Unternehmen Suema will das ändern. „Unsere Vision ist, dass solche Projekte Nachahmer finden“, sagt Bernardino Rosas, der bei der Stadtregierung für Innovation und Technologie zuständig ist. Sein Ziel ist, dass die mehr als 300 Märkte in Mexiko-Stadt sich auf diese Weise selbst mit Energie versorgen.

 


Dieser Beitrag stammt vom Informationsportal CSR NEWS. Hier finden Sie den Originalartikel.


0 Kommentare

News Bioökonomie Energie Innovation Kreislaufwirtschaft Landwirtschaft/Ernährung Wissenschaft/Forschung


Bitte anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen.


Über CSR NEWS

CSR NEWS ist eine der weltweit führenden und meistbesuchten Informationsplattformen zum Thema Corporate Social Responsibility. Auf CSR NEWS finden Sie, was in Sachen “gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen” getan, gedacht und geplant wird. Die CSR NEWS GmbH ist in Trägerschaft des gemeinnützigen Vereins „Unternehmen Verantwortung Gesellschaft e.V.“. CSR NEWS ist neutral und unabhängig. CSR NEWS bietet seinen Mitgliedern eine Plattform mit weit reichender Ausstrahlungskraft. Sie zählt mit etwa 100.000 Besuchern pro Monat zu den meistbesuchten Internetseiten zum Thema unternehmerische Verantwortung weltweit.

Das könnte Sie auch interessieren

3rd edition of Berlin’s circular economy incubator - help to shape the economy of tomorrow!

Impact Hub Berlin’s Circular Together programme is a six-month tech incubator with partnership-readiness at its core. Purpose-driven, ambitious founders need meaningful, long-term partnerships in order to solve the greatest challenges of our time. Circular Together is where they unlock their full potential. We support early-stage Impact Entrepreneurs with stipends and tailored business coaching, giving them the space, tools and network needed to secure strong partnerships and leverage their impact.

Beratung/Coaching - Kreislaufwirtschaft - Gründungsförderung

0 Kommentare

Kampf dem Müll - Soulincubator Bewerbungsphase läuft!

Trotz aller guten Vorsätze und Gesetzesauflagen - der Verpackungsmüll im Land nimmt stetig zu. 228 Kilo davon verursacht jeder Deutsche pro Jahr – damit gehören wir zu den Spitzenreitern in Europa. Immerhin: seit Januar dürfen Händler keine Plastiktüten mehr anbieten. Ein kleiner Schritt zur Vermeidung von Plastikmüll. Doch weitere Maßnahmen und vor allem Ideen sind gefragt. Mit Coaching, Finanzierungshilfen und Arbeitsplätzen unterstützt das Förderprogramm soulcincubator Initiativen, die Ideen und Projekte verfolgen um Plastikmüll zu bekämpfen.

Finanzierung - Kreislaufwirtschaft - Gründungsförderung

0 Kommentare

16
Feb

The Edible Cities Network Conference

16. Feb 2022 09:00 Uhr

22
Mär

GoGlobal.Green 2022

22. Mär 2022 09:00 Uhr

03
Mai

Der Kick für deine Gründung

03. Mai 2022 09:00 Uhr

"Saubere und erschwingliche Energie für alle"

Gründerinterview: Sonnen GmbH

Die Gründer von sonnen haben einen intelligenten Stromspeicher entwickelt, der überschüssigen Solarstrom speichern kann. Durch die neue sonnenCommunity kann nun außerdem der klassische Stromversorger komplett ersetzt werden, indem Überschüsse mit anderen Mitgliedern geteilt werden können. Da Sonnenbatterie-Besitzer ihren Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen, sparen sie mit Hilfe dieser Entwicklung große Mengen CO2- denn der Strom wird emissionsfrei und nachhaltig erzeugt.

2 Kommentare

"Wir wollen dazu beitragen, gesellschaftliche Probleme zu lösen"

Gründerinterview: Polarstern

Der Energieversorger Polarstern wurde im Jahr 2011 gegründet. Der von Polarstern bereitgestellte Ökostrom wird zu 100 % aus regionaler Wasserkraft gewonnen, das Biogas ausschließlich aus organischen Reststoffen erzeugt. Polarstern arbeitet nachhaltig und will einen weltweiten Beitrag zur Energiewende leisten.

0 Kommentare



 


Die Inhalte des Bereichs Tools wurde unter Zusammenarbeit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit und An-Institut Sirius Minds) und dem Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit erstellt.

StartGreen ist das Online-Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Hier informiert und vernetzt sich die grüne Gründerszene (grüne Gründer, grüne Start-ups, grüne Investoren und Kapitalgeber, nachhaltig orientierte Gründerzentren u.v.m.) um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.