Nachrichten

Nachhaltiger Konsum leicht gemacht

© Hilfswerft

Redaktion

Das neue Poster der Hilfswerft gGmbH Die Nachhaltigen 222 in Deutschland gibt erstmalig einen umfassenden Überblick über die sozialverträglich und ökologisch produzierenden Marken mit deutschem Standort. Das gemeinnützige Produkt hilft den Verbraucherinnen und Verbrauchern dabei, ihre Konsumgewohnheiten nachhaltig und einfach zu verändern. Dabei werden nahezu alle Aspekte des täglichen Verbrauchs auf dem Poster abgedeckt, von Banking über Fashion und Ernährung bis zur Wahl des richtigen Stromanbieters. Ziel der Hilfswerft ist es, die besten Alternativen in Hinsicht auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit bei der Produktwahl und in alltäglichen Situationen aufzuweisen.

Viele Konsumenten haben trotz ihres Interesses für eine nachhaltige Lebensweise oft nicht die Zeit für umfangreiche Recherchen. Daher setzt der neu gestaltete Wandschmuck auf kurze und einfache Entscheidungswege, die es jedem möglich machen, die guten Vorsätze in 2019 nachhaltig umzusetzen.

In einem aufwändigen und mehrstufigen Prozess ermittelte die Hilfswerft die Nachhaltigen 222 und veröffentlicht diese nun zusammen mit konkreten Nachhaltigkeitstipps. Diese Empfehlungen sollen es ermöglichen, den täglichen Konsum noch verantwortungsvoller zugestalten: Wie stelle ich mein eigenes Reinigungsmittel her, vermeide auf einfache Weise Plastik, rette Stadtobst vor dem Verderben?

Dabei sind die Preise der aufgeführten Anbieter in der Regel vergleichbar mit denen von nicht-nachhaltigen Dienstleistern. In der überwältigenden Flut von Angeboten gibt das Poster Orientierung für die persönliche Einkaufsliste.

Als gemeinnützige Organisation setzt die Hilfswerft hierzu auf Unabhängigkeit und Transparenz: Welche Kriterien die ausgewählten Unternehmungen zu den Besten machen, ist auf der Webseite der Hilfswerft detailliert dargestellt. Überdies regen die Nachhaltigkeitsexperten zur öffentlichen Mitarbeit am Produkt an: Alle Nutzerinnen und Nutzer sind dazu eingeladen, das Poster kritisch zu hinterfragen und mit eigenen Ideen zu ergänzen.

Das neue Nachhaltigkeits-Poster soll bald in Haushalten, Bildungseinrichtungen, Vereinen, Restaurants und Büros deutschlandweit zu finden sein. Es ist ab sofort, im Format DIN A1 klimaneutral hergestellt und auf Recyclingpapier gedruckt, bei ausgewählten Händlern erhältlich.

Weitere Informationen findet ihr auf der Webseite der Hilfswerft: https://www.hilfswerft.de/poster/, sowie per Mail über: poster@hilfswerft.de.


0 Kommentare

News Bauen/Wohnen Beratung/Coaching Energie Internationales Kreislaufwirtschaft Landwirtschaft/Ernährung Mobilität Personen Technologie


Bitte anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen.


Über Redaktion

StartGreen ist das online Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Zur StartGreen Online-Redaktion gehören Alexander Schabel, Maya Kristin Schönfelder, Katrin Krause und ein Team von Start-up begeisterten Studierenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Feiern geht auch nachhaltig

Die Initiative Clubtopia will die Clubszene nachhaltiger machen. Bewerbt euch noch bis zum 31. August beim „Future Party Ideenwettbewerb“.

News | PersonenPreise/Wettbewerbe

0 Kommentare

Packwise gewinnt Innovationspreis

Logistik Start-up Packwise gewinnt den IQ Innovationspreis. Seine Technologie macht Lieferketten nachhaltig und effizient.

InnovationPreise/Wettbewerbe | News

0 Kommentare

12
Aug

CASHWALK Pitch Event [Bewerbungsende]

12. Aug 2020 00:00 Uhr

20
Aug

Gründerszene CFO Dinner

20. Aug 2020 19:00 Uhr

07
Sep

Lab4Land - Der Accelerator für den ländlichen Raum

Schöppenstedt

07. Sep 2020 16:08 Uhr

"Saubere und erschwingliche Energie für alle"

Gründerinterview: Sonnen GmbH

Die Gründer von sonnen haben einen intelligenten Stromspeicher entwickelt, der überschüssigen Solarstrom speichern kann. Durch die neue sonnenCommunity kann nun außerdem der klassische Stromversorger komplett ersetzt werden, indem Überschüsse mit anderen Mitgliedern geteilt werden können. Da Sonnenbatterie-Besitzer ihren Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen, sparen sie mit Hilfe dieser Entwicklung große Mengen CO2- denn der Strom wird emissionsfrei und nachhaltig erzeugt.

1 Kommentar

"Man muss ein eigenes Ökoystem errichten"

Porträt: L.A. Cleantech Incubator, USA

Ein öffentlich-privat finanziertes Gründungszentrum der Stadt Los Angeles, unterstützt erfolgsversprechende Start-ups der Green Economy und Umwelttechnik. Handlungsmaxime des L.A. Cleantech Incubators (LACI) sind die Abkehr von fossilen Energieträgern und ein Kurswechsel des öffentlichen und privaten Sektors im Umgang mit natürlichen Ressourcen.

0 Kommentare


Die Inhalte des Bereichs Tools wurde unter Zusammenarbeit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit und An-Institut Sirius Minds) und dem Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit erstellt.

StartGreen ist das Online-Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Hier informiert und vernetzt sich die grüne Gründerszene (grüne Gründer, grüne Start-ups, grüne Investoren und Kapitalgeber, nachhaltig orientierte Gründerzentren u.v.m.) um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.