Nachrichten

Moin! Moin! Schülerfirma trifft Hamburger Fashion Start-up

© Sven Löffler

Redaktion

Im Mai besuchte die Schülerfirma Young & Fair des Ludwig-Meyn-Gymnasiums Uetersen aus Schleswig-Holstein das Hamburger Label Bridge&Tunnel. Das Start-up aus der Hansestadt hat es sich zum Ziel gesetzt, gesellschaftlich benachteiligten Menschen und Geflüchteten, die erst vor kurzer Zeit nach Deutschland gekommen sind, eine Perspektive zu bieten. Zudem arbeitet das Unternehmen mit Textilien, die sonst auf dem Müll gelandet wären.

Während des Besuchs plauderte Gründerin Constanze Klotz aus dem Nähkästchen. Denn von der Idee bis zur Umsetzung waren einige Hürden zu überwinden, so musste zum Beispiel die Finanzierung der Startphase gesichert werden. Außerdem sollten Mitarbeitende gefunden werden, die nicht nur Fähigkeiten im Nähen mit der industriellen Maschine aufweisen konnten, sondern auch ins Team des jungen Unternehmens passen.

Zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Schülerfirma und der Gründerin des Labels entspann sich ein angeregter Dialog über die Geschäftsmodelle der beiden Firmen, inklusive wertvoller Tipps aus der Praxis zum Marketing der Schülerfirma. Zum Abschluss war die Kreativität der Schüllerinnen und Schüler gefragt - aus alter Plane durften sie sich Taschen für ihre Visitenkarten basteln.

Zur Schülerfirma:
Young & Fair ist ein Dienstleister für fair gehandelte Textilien aus Bio-Baumwolle. Unter dem Label DEFY bietet die Schülerfirma auch eigene nachhaltige Shirts an. Im Jahr 2017 war Young & Fair unter den Gewinnern des StartGreen@School Awards für nachhaltige Schülerfirmen.

+++ Interesse an einem kostenfreien Unternehmensbesuch? Informationen und Anmeldung hier: https://start-green.net/school/ +++


0 Kommentare

StartGreen Magazin Geschäftsmodelle StartGreen@School Textil/Bekleidung


Bitte anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen.


Über Redaktion

StartGreen ist das online Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Zur StartGreen Online-Redaktion gehören Alexander Schabel, Maya Kristin Schönfelder, Katrin Krause und ein Team von Start-up begeisterten Studierenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Online-Workshop zur „essbaren Stadt“

Immer mehr Menschen produzieren, verkaufen und verteilen Nahrung in der Stadt und stärken somit den sozialen Zusammenhalt sowie lokale Ökosysteme. Auch in Berlin wurden bereits viele Konzepte der “essbaren Stadt” erfolgreich umgesetzt. Am 15. Juni 2021 möchten wir in einem Workshop diese urbanen Akteure nun virtuell vernetzen und neue Möglichkeiten der Entwicklung aufzeigen. Macht mit - die Teilnahme ist kostenfrei!

Bioökonomie - Geschäftsmodelle - Landwirtschaft/Ernährung

0 Kommentare

Jetzt als Gründer-Team bewerben! Jury-Pitch des AXEL - Der Energie-Accelerator

Am 23. Juni (15:00-17:00 Uhr) haben Energie Startups die Chance, ihre Geschäftsidee vor einer Jury aus Energie- und Business Experten zu präsentieren und für das Hauptprogramm unseres Accelerators Team Development zu qualifizieren.
Bewerbungen sind bis zum 15. Juni unter dem folgenden Link möglich.

0 Kommentare

23
Jun

"Saubere und erschwingliche Energie für alle"

Gründerinterview: Sonnen GmbH

Die Gründer von sonnen haben einen intelligenten Stromspeicher entwickelt, der überschüssigen Solarstrom speichern kann. Durch die neue sonnenCommunity kann nun außerdem der klassische Stromversorger komplett ersetzt werden, indem Überschüsse mit anderen Mitgliedern geteilt werden können. Da Sonnenbatterie-Besitzer ihren Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen, sparen sie mit Hilfe dieser Entwicklung große Mengen CO2- denn der Strom wird emissionsfrei und nachhaltig erzeugt.

2 Kommentare

"Durch die Produktion in Städten entfallen die Kühlung und der lange Transport von Lebensmitteln"

Gründerinterview: ECF-Farmsystems

ECF Farmystems  nutzt eine Technik (Aquaponik), die die innerstädtische Produktion nachhaltiger Lebensmittel durch die Kombination von Fisch- und Pflanzenzucht ermöglicht. Ziel ist die Erzeugung von Lebensmitteln durch minimalen Wasserverbrauch, minimalen CO2-Ausstoß und minimale Transportwege.

0 Kommentare


Die Inhalte des Bereichs Tools wurde unter Zusammenarbeit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit und An-Institut Sirius Minds) und dem Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit erstellt.

StartGreen ist das Online-Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Hier informiert und vernetzt sich die grüne Gründerszene (grüne Gründer, grüne Start-ups, grüne Investoren und Kapitalgeber, nachhaltig orientierte Gründerzentren u.v.m.) um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.