Nachrichten

Innovationen für das Land: Bewerbungsphase des Lab4Land-Accelerator hat begonnen

© Ryan Song - unsplash

KatrinLindaKrause

Die Bewerbungsphase des Lab4Land-Accelerators 2021 hat begonnen. Interessierte Teams haben die Chance, sich auf einen Platz in einem Programm zu bewerben, welches den Fokus auf Innovationen für den ländlichen Raum legt und auf dem Land stattfindet. Unter dem Motto „Innovativ. Nachhaltig. Ländlich.“ werden im Sommer dieses Jahres die Teilnehmenden ihre Projekte und Geschäftsideen auf ein neues Level bringen.

Das Accelerator-Programm läuft vom 23. August bis zum 17. September 2021 auf dem DSTATION KreativCampus in Schöppenstedt im Süd-Osten Niedersachsens. In diesen vier Wochen leben und arbeiten die teilnehmenden Teams in einem Campus mitten in der Natur, in dem sie mit Unterstützung sich und ihre Ideen wachsen lassen können. Bei der Zielausrichtung orientiert sich der Accelerator an den Nachhaltigkeitszielen der UN, sodass die inhaltlichen Schwerpunkte auf der regenerativen Landwirtschaft, der Energiewirtschaft, der Kreislaufwirtschaft, dem Zugang zur Gesundheitsfürsorge, dem Naturschutz und Kunst, Kultur und Medien liegen.

Getragen wird das Programm von dem Coworking-Space DSTATION KreativCampus, der Stiftung Zukuntsfonds Asse und der Projektagentur Wolfenbüttel. Sie verfügen über jahrelange Erfahrung in der Förderung des ländlichen Raums und in der Gründerszene. Während des Accelerators erhalten die Teams Zugang zu einem relevanten Netzwerk und aufgeschlossenen Pilotkunden und -kundinnen. Außerdem soll ihnen ein vielfältiges Coaching und Mentoring an die Seite gestellt werden, während sie ihre Produkte oder Dienstleistungen weiterentwickeln. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, Feldforschung zu betreiben und in Best Practices von erfahrenen Gründungspersönlichkeiten zu lernen.

Die Bewerbungsphase läuft bis zum 06. Juni. Weitere Informationen zum Accelerator-Programm und zur Bewerbung finden interessierte Teams unter lab4land.de.


0 Kommentare

News Beratung/Coaching Bioökonomie Energie Finanzierung Gründungsförderung Innovation Landwirtschaft/Ernährung


Bitte anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen.


Das könnte Sie auch interessieren

ZDF-Reportage zu grünen Start-ups

Zur Verleihung des Gründerpreises 2021 strahlte das ZDF die Dokumentation "Start-ups – Gründen für eine bessere Zukunft" aus. Jetzt ist sie in der Mediathek abrufbar.

Gründungsförderung - Preise/Wettbewerbe - Geschäftsmodelle

0 Kommentare

LEROMA GmbH - Warum nachhaltige Lösungen in der digitalen Rohstoffbeschaffung nicht fehlen dürfen

Digitalisierung, Effizienz und Nachhaltigkeit - all das vereint LEROMA. Mit ihrer B2B-Plattform möchte das Startup die Rohstoffbeschaffung vereinfachen. Die Rohstoffsuche beschleunigt den Prozess des Rohstoffeinkaufs mithilfe von produktspezifischen Filtern und Zertifikaten. Mit ihrem zweiten Geschäftsmodell, der Überschussbörse, möchte LEROMA mehr Bewusstsein für das Potenzial von Überschüssen, Reststoffen und Nebenströmen schaffen. Diese Rohstoffe können an die gleiche Branche oder an benachbarte Industrien in einer Kreislaufwirtschaft vermittelt werden. Die Vision von LEROMA ist mit ihrer Arbeit und dem Vertrauen der Nutzer, eine weltweit vernetzte und nachhaltige B2B-Plattform für Lebensmittelrohstoffe aufzubauen.

0 Kommentare

27
Sep
28
Sep
07
Okt

"Saubere und erschwingliche Energie für alle"

Gründerinterview: Sonnen GmbH

Die Gründer von sonnen haben einen intelligenten Stromspeicher entwickelt, der überschüssigen Solarstrom speichern kann. Durch die neue sonnenCommunity kann nun außerdem der klassische Stromversorger komplett ersetzt werden, indem Überschüsse mit anderen Mitgliedern geteilt werden können. Da Sonnenbatterie-Besitzer ihren Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen, sparen sie mit Hilfe dieser Entwicklung große Mengen CO2- denn der Strom wird emissionsfrei und nachhaltig erzeugt.

2 Kommentare

"Man muss ein eigenes Ökoystem errichten"

Porträt: L.A. Cleantech Incubator, USA

Ein öffentlich-privat finanziertes Gründungszentrum der Stadt Los Angeles, unterstützt erfolgsversprechende Start-ups der Green Economy und Umwelttechnik. Handlungsmaxime des L.A. Cleantech Incubators (LACI) sind die Abkehr von fossilen Energieträgern und ein Kurswechsel des öffentlichen und privaten Sektors im Umgang mit natürlichen Ressourcen.

0 Kommentare



 


Die Inhalte des Bereichs Tools wurde unter Zusammenarbeit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit und An-Institut Sirius Minds) und dem Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit erstellt.

StartGreen ist das Online-Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Hier informiert und vernetzt sich die grüne Gründerszene (grüne Gründer, grüne Start-ups, grüne Investoren und Kapitalgeber, nachhaltig orientierte Gründerzentren u.v.m.) um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.