Nachrichten

Hochwertige Aufdrucke für nachhaltige Textilien

© Rolf Schulten - Borderstep Institut

Redaktion

Drei Schülerfirmen aus Berlin, Mindelheim (Bayern) und Trochtelfingen (Baden-Württemberg) wurden in Berlin mit dem StartGreen@School Award ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen des StartGreen Awards statt, der nachhaltige Start-ups fördert.„Die Schülerinnen und Schüler punkten mit ökologischem und unternehmerischem Bewusstsein“, erklärt Laudatorin Dr. Katharina Reuter, Geschäftsführerin von UnternehmensGrün e.V. „Das ist für die Nachwuchsförderung in einer nachhaltigen Wirtschaft entscheidend.“

Die drei Schülerfirmen wurden bei der Preisverleihung im Berliner Bundesumweltministerium mit dem StartGreen@School Award und Preisgeldern zwischen 500 und 1.500 Euro geehrt. Mit ihren Geschäftsmodellen haben sie sich gegen Bewerbungen aus ganz Deutschland durchgesetzt. „Beim StartGreen Award trifft sich die nachhaltige Gründerszene und die Schülerinnen und Schüler sind mittendrin“, erklärt Alexander Schabel, zuständiger Projektleiter beim Borderstep Institut. „Damit bekommen sie Einblicke in die ‚echte‘ Start-up-Welt“, so Schabel weiter.

T-Shirts aus recycletem Plastik

Den ersten Platz belegte die Schülerfirma Schmids Druck Studio der Carlo-Schmid-Oberschule aus Berlin Spandau. Diese bedruckt nachhaltige Textilien, etwa aus Biobaumwolle oder recyceltem Plastik, mit eigenen Motiven. Neben dem Umweltschutz achten die Schülerinnen und Schüler dabei auch auf soziale Aspekte und verwenden unter anderem nur Materialien, die ohne Kinderarbeit hergestellt werden. „Die Schülerinnen und Schüler arbeiten sehr professionell“, erklärt Schabel das Jury-Urteil. „Inzwischen verkaufen die Jugendlichen ihre Produkte längst nicht mehr nur an der Schule, sondern auch an Kunden außerhalb.“

Den zweiten Platz erhielt die Fair-Plant-Gruppe des Maristenkollegs in Mindelheim. Die Schülerinnen und Schüler finanzieren aus dem Verkauf von Schokolade Baumpflanzungen und halten Vorträge über den Klimaschutz. Die Schülerfirma SPEED (dritter Platz) der Werdenbergschule in Trochtelfingen bietet Fahrradreinigungen an und bildet ihre Mitarbeitenden zu Pedelecguides aus.

Unterstützung für jugendlichen Gründergeist

„Studien zeigen, dass gerade der jungen Generation Nachhaltigkeit und Klimaschutz sehr wichtig ist. Schülerfirmen haben deswegen sehr oft einen ökologischen oder sozialen Kern“, erklärt Dr. Katharina Reuter. „Mit dem StartGreen@School Award wollen wir sie dabei unterstützen, dass sie sich ihren Gründergeist und ihr ökologisches Engagement erhalten und ausbauen.“

Schülerfirmen gibt es bundesweit immer häufiger, sie orientieren sich an echten Unternehmen und stehen rechtlich in der Regel unter dem Dach ihrer Schule. Die Bandbreite der Organisationsstrukturen sowie der Dienstleistungen, die sie anbieten, ist vielfältig – die Gründungsideen kommen in der Regel von den Schülerinnen und Schülern selbst. Aus den Bewerbungen für den StartGreen@School Award hat eine Fach-Jury 10 Finalisten ausgewählt, aus denen im Public Voting die drei Sieger ermittelt wurden. Der erste Preis ist mit 1.500 € dotiert, der zweite mit 1.000 € und der dritte mit 500 €.

StartGreen@School ist ein gemeinsames Projekt von UnternehmensGrün e.V., Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit gGmbH, Institut Futur der FU Berlin und BildungsCent e.V. Ziel des Projekts ist die Förderung einer nachhaltigen Gründungskultur an Schulen. Neben dem Award gibt es vielseitige kostenlose Angebote, für die sich Schulen aller Schulformen aus dem ganzen Bundesgebiet bewerben können. StartGreen@School wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert.


0 Kommentare

StartGreen Award


Bitte anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen.


Über Redaktion

StartGreen ist das online Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Zur StartGreen Online-Redaktion gehören Alexander Schabel, Maya Kristin Schönfelder, Katrin Krause und ein Team von Start-up begeisterten Studierenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Green Product Award 2019 - Bewerbungsfrist bis zum 18. Januar 2019

Der internationale Green Product Award bietet eine Plattform für Hersteller, Designstudios & Agenturen, die sich mit ihren Produkten & Services hinsichtlich der Aspekte Design, Innovation und Nachhaltigkeit auszeichnen und die sich am deutschen Markt präsentieren wollen. Die Gewinner des Green Product Awards und die Teilnehmer der Green Selection erhalten ein umfangreiches Leistungspaket. Deadline für die Einreichung von Bewerbungen ist der 18.1. 2019!

 

0 Kommentare

Clean River Project - Paddeln und Kunst für saubere Gewässer

Das Clean River Project ist ein gemeinnütziges Umwelt-, Kunst- und Bildungsprojekt, das sich für saubere Flüsse und Meere einsetzt. Durch aktives Aufräumen der Gewässer und Aufklärung soll die Plastikmüllverschmutzung gesenkt werden. Mit dieser Idee gewann das Team beim diesjährigen StartGreen Award den Sonderpreis "Neue Perspektiven". Im Interview spricht der gemeinnützige Verein über seine Finanzierung und darüber, wie mithilfe von skurrilen Kunstwerken, ökologisches Bewusstsein geschaffen wird.

StartGreen Award | Kreislaufwirtschaft | Interview

0 Kommentare

13
Dez

Crowdfunding Stammtisch #11

Berlin

13. Dez 2018 19:00 Uhr

13
Dez

Gründerszene Spätschicht - Christmas Edition

Berlin

13. Dez 2018 19:00 Uhr

04
Jan

Green Fashion Tour Friedrichshain

Friedrichshain

04. Jan 2019 15:30 Uhr

"Saubere und erschwingliche Energie für alle"

Gründerinterview: Sonnen GmbH

Die Gründer von sonnen haben einen intelligenten Stromspeicher entwickelt, der überschüssigen Solarstrom speichern kann. Durch die neue sonnenCommunity kann nun außerdem der klassische Stromversorger komplett ersetzt werden, indem Überschüsse mit anderen Mitgliedern geteilt werden können. Da Sonnenbatterie-Besitzer ihren Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen, sparen sie mit Hilfe dieser Entwicklung große Mengen CO2- denn der Strom wird emissionsfrei und nachhaltig erzeugt.

1 Kommentar

"Man muss ein eigenes Ökoystem errichten"

Porträt: L.A. Cleantech Incubator, USA

Ein öffentlich-privat finanziertes Gründungszentrum der Stadt Los Angeles, unterstützt erfolgsversprechende Start-ups der Green Economy und Umwelttechnik. Handlungsmaxime des L.A. Cleantech Incubators (LACI) sind die Abkehr von fossilen Energieträgern und ein Kurswechsel des öffentlichen und privaten Sektors im Umgang mit natürlichen Ressourcen.

0 Kommentare


Die Inhalte des Bereichs Tools wurde unter Zusammenarbeit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit und An-Institut Sirius Minds) und dem Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit erstellt.

StartGreen ist das Online-Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Hier informiert und vernetzt sich die grüne Gründerszene (grüne Gründer, grüne Start-ups, grüne Investoren und Kapitalgeber, nachhaltig orientierte Gründerzentren u.v.m.) um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.