Nachrichten

Fake News in der PR

© Grüne Welle Kommunikation

Grüne Welle Kommunikation

 

#9 der Kolumne "Bloß nicht!" von Frank Brodmerkel. 


 

Ein sehr aktuelles und umfassendes Problem, nicht nur in der politischen Meinungsbildung, sondern allgemein in Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, sind Fake News – also Nachrichten, die die Verbreitung falscher Informationen beabsichtigen und in die Irre führen sollen. Kurz: Lügen! Das Gefährliche ist, dass es durch soziale Medien heute einfach ist, absichtlich falsche Informationen unters Volk zu bringen. Menschen konsumieren Nachrichten heute oft zum Großteil über soziale Netzwerke wie Facebook. Nachrichten und Meinungen werden schnell und einfach mit anderen geteilt. Doch leider verbreiten sich so auch Fehlinformationen einfacher.

Der Kommunikationswissenschaftler Robin Rothberg von der Universität Charlotte/USA definiert Fake News als “offensichtlich falsche oder irreführende, übertriebene Informationen, die über eine angeblich vertrauenswürdige Medienquelle als wahr dargestellt werden. Fake News schaden auch der PR, weil sie das Vertrauen in die Medien zerstören.”

Doch was hat das nun mit der Kommunikation Ihres Start-ups zu tun? Sehr viel, denn als Kommunikatoren schaffen Sie selbst Inhalte, die Sie dank digitaler und sozialer Medien einfach teilen können. Damit haben Sie eine Verantwortung gegenüber Ihren Zielgruppen, also (potenziellen) Kunden oder Partnern. Auch wenn Markenkommunikation und PR kein Journalismus sind, dürfen Sie niemanden täuschen und müssen immer sachlich und genau in Ihren Aussagen sein. Es gilt schließlich, die Reputation Ihres Unternehmens aufzubauen und zu schützen, basierend auf Glaubwürdigkeit, Vertrauen und Integrität.

Das gilt auch und besonders in der Beziehung zu Journalisten: in der PR sind Sie auf professionelle Journalisten angewiesen, aber auch die verlassen sich auf die Richtigkeit und Wahrhaftigkeit Ihrer Informationen. Denn diese teilen sie mit einem Publikum, welches im Zweifelsfall ‚die Presse‘ für Fehler und Lügen verantwortlich macht.

Bewusste Fehlinformationen rächen sich, denn weder wird ein Journalist ein zweites Mal mit Unternehmen zusammenarbeiten, von deren Seite Fake News kamen, noch werden Kunden Ihnen das verloren gegangene Vertrauen ein zweites Mal entgegenbringen. Lügen hatten schon immer kurze Beine, sobald sie als solche identifiziert wurden.

Integrität und Genauigkeit sollten deshalb Ihre Kommunikation und Content-Produktion leiten. Denn letztlich müssen wir alle mit den negativen Auswirkungen von Fake News auf Wirtschaft, Medien, Politik und Gesellschaft leben.

 


Weitere Informationen über Grüne Welle Kommunikation gibt es hier.


0 Kommentare

Start-up Kommunikation Beratung/Coaching Start-up


Bitte anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen.


Über Grüne Welle Kommunikation

Grüne Welle Kommunikation ist eine Kommunikationsagentur mit Sitz in München, die sich seit 5 Jahren auf die Themenbereiche Cleantech und Erneuerbare, Technologie und Umwelt sowie auf CSR-Kommunikation spezialisiert hat. Das Angebot wendet sich vor allem an mittelständische Unternehmen und StartUps aus dem (grünen) Technologieumfeld. Der Inhaber Frank Brodmerkel gibt unter "Bloß nicht!" jungen Unternehmen Tipps in Sachen professioneller Kommunikation und Pressearbeit. Übrigens: Grüne Welle Kommunikation erleichtert Start-ups mit zwei Starter Kits für Pressearbeit und visueller Kommunikation zu fairen Festpreisen den Start in ihren Business-Alltag. Mehr Informationen unter www.gruenewellepr.de/expertise/startup-starter-kit/

StartGreen Award 2017

Die Bewerbungsphase für den diesjährigen StartGreen Award ist beendet. Im September erfahrt Ihr, wer es in das Public Voting geschafft hat!

StartGreen Award

Das könnte Sie auch interessieren

Nachschub für selbstlernende Heizkörperthermostate

Start-up-Finanzierung

Vilisto hat eine smarte Lösung für Heizsysteme entwickelt. Nun haben sie eine weitere Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen.

0 Kommentare

Grüne Finanzierungsrunden im Juli 2017

Finanzierung

Neben zwei GreenTech Unternehmen konnten im Juli ein rheinländischer Elektro-Roller Hersteller, ein innovatives Agrar Start-up aus Paris sowie der wachsende Smart-Phone Reparatur-Dienst Reperando Investoren gewinnen. Außerdem setzt sich der Solar-Kocher Trend weiter fort und SolSource beendet ein erfolgreiches Crowd-Funding. Wir berichten wieder über die spannensten Investments.

0 Kommentare

01
Sep

IFA NEXT Startup Days

Berlin

01. Sep 2017 10:00 Uhr

05
Sep

Energy Start-Up Networking 2017

05. Sep 2017 18:00 Uhr

08
Sep

Lange Nacht der Startups 2017

08. Sep 2017 18:00 Uhr

"Saubere und erschwingliche Energie für alle"

Gründerinterview: Sonnen GmbH

Die Gründer von sonnen haben einen intelligenten Stromspeicher entwickelt, der überschüssigen Solarstrom speichern kann. Durch die neue sonnenCommunity kann nun außerdem der klassische Stromversorger komplett ersetzt werden, indem Überschüsse mit anderen Mitgliedern geteilt werden können. Da Sonnenbatterie-Besitzer ihren Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen, sparen sie mit Hilfe dieser Entwicklung große Mengen CO2- denn der Strom wird emissionsfrei und nachhaltig erzeugt.

1 Kommentar

"Man muss ein eigenes Ökoystem errichten"

Porträt: L.A. Cleantech Incubator, USA

Ein öffentlich-privat finanziertes Gründungszentrum der Stadt Los Angeles, unterstützt erfolgsversprechende Start-ups der Green Economy und Umwelttechnik. Handlungsmaxime des L.A. Cleantech Incubators (LACI) sind die Abkehr von fossilen Energieträgern und ein Kurswechsel des öffentlichen und privaten Sektors im Umgang mit natürlichen Ressourcen.

0 Kommentare


 

StartGreen ist das Online-Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Hier informiert und vernetzt sich die grüne Gründerszene (grüne Gründer, grüne Start-ups, grüne Investoren und Kapitalgeber, nachhaltig orientierte Gründerzentren u.v.m.) um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.