Nachrichten

Der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler

© Grüne Welle Kommunikation

Grüne Welle Kommunikation

 

#8 der Kolumne "Bloß nicht!" von Frank Brodmerkel.


 

Kommunikation allgemein und Pressearbeit im Besonderen basiert auf Inhalten und Themen, die das Unternehmen und dessen Produktangebot transportieren. Dabei hängt erfolgreiche Pressearbeit von einer ganzen Reihe von Punkten ab: Richtige Zielgruppenansprache, richtiges Timing, verständlich formulierter Text, richtiger Umfang, passender Ansprechpartner, etc.

Doch von zentraler Bedeutung für die Auswahl durch den (Fach-)Journalisten ist der Aufhänger! Also die Fragestellung: „Warum soll der Journalist meine Pressemeldung seinen Lesern bzw. Mediennutzern anbieten?“ Neben der Aktualität ist der Nutzenaspekt von zentraler Bedeutung. Journalisten suchen laufend Inhalte und Geschichten, die ihre Leser als potenzielle Käufer oder Nutzer interessieren könnten.

Dabei darf nicht Ihr Produkt selbst im Vordergrund Ihrer Pressearbeit stehen, sondern der Rahmen, in dem es sich präsentiert. Heruntergebrochen auf das eher technische Umfeld von Start Green bedeutet das: In erster Linie ist nicht eine Aufzählung technischer Daten oder Features Ihres Produkts interessant, sondern vielmehr, welchen Nutzen es der potenziellen Kundenzielgruppe bietet.

Dazu ist ein Perspektivwechsel nötig. Denken Sie nicht als stolzer Ingenieur oder Entwickler Ihrer Geschäftsidee, sondern wechseln Sie auf die Seite Ihrer potenziellen Kunden. Der Wurm muss schließlich dem Fisch schmecken und nicht dem Angler! Dazu zählt auch für eine klare Positionierung. „Wir bieten alles für jeden“ ist unglaubwürdig. Stattdessen müssen sie die Nische erklären, in der ihr Unternehmen sich als Experte positioniert.

Zudem: Liefern Sie nicht Einheitsbrei, sondern möglichst individuelle Inhalte: das kann Ihre Gründungsgeschichte, Fallstudien und Expertenbeiträge, Zahlen oder Grafiken sein. Es gilt, dem Journalisten Angebote zu machen, gute Geschichten zu erzählen, Buzzword Storytelling. Wer regelmäßig gute Stories liefert, zu aktuellen Themen Stellung bezieht und sich so als Experte in seinem Bereich positioniert, wird für Journalisten eine Informationsquelle mit Mehrwert. Hier entscheidet sich der Erfolg von Kommunikation.


Weitere Informationen über Grüne Welle Kommunikation gibt es hier.


0 Kommentare

News Beratung/Coaching Start-up Kommunikation


Bitte anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen.


Über Grüne Welle Kommunikation

Grüne Welle Kommunikation ist eine Kommunikationsagentur mit Sitz in München, die sich seit 5 Jahren auf die Themenbereiche Cleantech und Erneuerbare, Technologie und Umwelt sowie auf CSR-Kommunikation spezialisiert hat. Das Angebot wendet sich vor allem an mittelständische Unternehmen und StartUps aus dem (grünen) Technologieumfeld. Der Inhaber Frank Brodmerkel gibt unter "Bloß nicht!" jungen Unternehmen Tipps in Sachen professioneller Kommunikation und Pressearbeit. Übrigens: Grüne Welle Kommunikation erleichtert Start-ups mit zwei Starter Kits für Pressearbeit und visueller Kommunikation zu fairen Festpreisen den Start in ihren Business-Alltag. Mehr Informationen unter www.gruenewellepr.de/expertise/startup-starter-kit/

Das könnte Sie auch interessieren

Beta-Tester gesucht!

Wir suchen Beta-Tester für unsere Sjut-App. Mit Sjut bieten wir Dir eine personalisierte Suchmaschine für Lebensmittel und Produkte, die es Dir erleichtert die Lebensmittel und Rezepte finden, die zu deinen Ernährungsvorlieben passen.

0 Kommentare

Mehr als Schokolade und Käse: Wie ein Schweizer Startup das Essverhalten in Europa ändern will.

Essento will die Insekten Food Revolution. Denn Insekten zu essen ist gut für uns und gut für unseren Planeten. Mit ihren proteinreichen Produktinnovationen überzeugte Essento bereits zahlreiche Menschen in der Schweiz. Damit dies auch in Deutschland und Österreich gelingt hat der europäische Pioinier für Insektenfood ein Crowdfunding gestartet.

0 Kommentare

21
Okt

Planetiers World Gathering

Lissabon

21. Okt 2020 18:00 Uhr

22
Nov

EnergyEfficiencyHack 2020 #eehack2020

Berlin

22. Nov 2020 15:00 Uhr

"Man muss ein eigenes Ökoystem errichten"

Porträt: L.A. Cleantech Incubator, USA

Ein öffentlich-privat finanziertes Gründungszentrum der Stadt Los Angeles, unterstützt erfolgsversprechende Start-ups der Green Economy und Umwelttechnik. Handlungsmaxime des L.A. Cleantech Incubators (LACI) sind die Abkehr von fossilen Energieträgern und ein Kurswechsel des öffentlichen und privaten Sektors im Umgang mit natürlichen Ressourcen.

0 Kommentare

"Sich auf eine Sache zu fokussieren, ist ein wichtiger Erfolgsfaktor"

Gründerinterview: Talents4Good

Talents4Good ist eine Personalvermittlung für ausgewählte Jobs und Projekte mit gesellschaftlicher Wirkung. Ihr Ziel: Soziale Initiativen mit den bestmöglichen Talenten zu versorgen und gleichzeitig Menschen die Möglichkeit zu bieten, beruflich zu gesellschaftlichem Mehrwert beizutragen.

0 Kommentare


Die Inhalte des Bereichs Tools wurde unter Zusammenarbeit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit und An-Institut Sirius Minds) und dem Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit erstellt.

StartGreen ist das Online-Informations- und Vernetzungsportal für die grüne Gründerszene in Deutschland. Hier informiert und vernetzt sich die grüne Gründerszene (grüne Gründer, grüne Start-ups, grüne Investoren und Kapitalgeber, nachhaltig orientierte Gründerzentren u.v.m.) um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen.